Willkommen bei unserem großen Regenmacher Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Regenmacher. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Regenmacher zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Regenmacher kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Regenmacher ist ein einfach zu spielendes, wohlklingendes Instrument.
  • Du kannst einen Regenmacher entweder fix fertig kaufen, oder auch selbst basteln. Das Basteln ist sehr gut geeignet für Werkgruppen mit Kindern oder Senioren.
  • Ein Regenmacher ist vielfältig einsetzbar. Entweder als Instrument oder Spielzeug für Kinder, für die Meditation und in der Musiktherapie.

Regenmacher Test: Das Ranking

Platz 1: Meinl Percussion Rainstick

Der Meinl Percussion Rainstick besitzt eine Länge von 150cm. Er ist aus Bambus gefertigt und somit sehr langlebig. Auch sticht dieser Regenmacher durch sein auffällig schönes Design heraus, welches per Hand angefertigt wurde.

Kunden erfreuen sich vor allem an dem tollen Sound, der Optik und dem guten Preis-Leistungsverhältnis. Dieser Regenmacher kann auch hervorragend als Rassel oder Shaker benutzt werden. Durch die immense Länge ist ein langanhaltender angenehmer Klang garantiert.

Platz 2: Wehrfritz Sachenmacher Regenmacher

Dieses Produkt von Wehrfritz beinhaltet ein Bastelset für bis zu 12 Regenmacher.

Im Set sind enthalten:

  • 12 Pappröhren( mit einer Länge von 50 cm und einen Durchmesser von 7 cm)
  • ca. 600 Stück Nägel (als Stopper)
  • 500 g Kunststoffgranulat (für die Befüllung)
  • 100 g Bastelfedern (für die Verzierung)

Mit dabei ist natürlich auch eine praktische Anleitung für das Zusammenbauen. Empfohlen wird dieses Set ab einem Alter von 5 Jahren. Das Bastelset von Wehrfritz ist perfekt geeignet für Bastelgruppen im Werkunterricht.

Platz 3: Goki Regenstab Spielzeug, 34 cm

Der Regenmacher von Goki ist ein super Instrument und Spielzeug für Kinder ab 3 Jahren. Er ist 34 cm lang und der Durchmesser beläuft sich auf 5 cm.

Das Außenmaterial ist aus hochwertigen, robusten Kunststoff, welcher sorgfältig verarbeitet ist. Dabei muss man sich keine Sorgen machen, dass der Regenmacher aufplatzt und die kleinen Kügelchen aus Metall rausrieseln.

Durch die zahlreichen Stopper im Inneren, dauert der angenehme Regenklang bis zu 20 Sekunden an. Dieser Regenstab von Goki ist perfekt geeignet für kleine Kinder, die zum ersten Mal ein Instrument spielen wollen. Auch als Spielzeug ist dieser Regenmacher hervorragend.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Regenmacher kaufst

Für wen eignet sich ein Regenmacher?

Ein Regenmacher ist prinzipiell für jeden geeignet. Ganz besonders ist er vor allem für Kinder wie geschaffen, um erste Erfahrungen mit dem Musizieren zu sammeln.

Ein traditioneller Regenmacher wird aus dem Quisca-Kaktus gefertigt, welcher im Norden Chiles beheimatet ist. (Bildquelle: pixabay.com / Hans Braxmeier)

Da der Regenmacher ein relativ einfaches Instrument zum Herstellen ist, eignet er sich auch hervorragend zum selber basteln. In Werkgruppen in der Schule, oder in Kreativgruppen im Seniorenheim, kann man den Regenmacher nach Lust und Laune selber gestalten.

Neben dem schönen Gefühl, dass man etwas Einzigartiges geschaffen hat, verbessert das Basteln des Regenmachers zusätzlich die Feinmotorik.

Durch seinen beruhigenden Klang wird der Regenmacher gerne in der Musik- und Klangtherapie eingesetzt. Auch beim Meditieren versetzt einen der Regenmacher in einen wohlfühlenden, entspannten Zustand.

Vielleicht hast du schon irgendwo einmal eine andere Bezeichnung für den Regenmacher gelesen. Ein geläufiges Wort ist Rainmaker. Das ist einfach nur eins zu eins, die englische Übersetzung.

Meditationsmusik Test 2019: Die besten Meditationsmusiken im Vergleich

Was kostet ein Regenmacher?

Für einen Regenmacher muss nicht tief in die Tasche gegriffen werden. Einen fix fertigen kann man schon für 7 € kaufen. Je nach Material und Fertigungsart kann es aber ein bisschen teurer werden.

Regenmacher aus Naturmaterialien wie Holz, Kaktus oder Bambus sind erfahrungsgemäß ein bisschen teurer, aber trotzdem noch leistbar.

Produkt Preis
Regenmacher aus Kunststoff 7-20 €
Regenmacher aus Holz/Kaktus/Bambus 15-50 €
Regenmacher zum selber basteln 0-10 €

Die meisten Bauteile zum selber bauen findet man in jedem Haushalt. Natürlich gibt es auch fix fertiges Bastelset zum Kaufen.

Willst du einen Regenmacher selbst bauen, muss du so gut wie kein Geld dafür ausgeben.

Wo kann ich einen Regenmacher kaufen?

Willst du dir einen Regenmacher zulegen hast du mehrere Optionen. Du kannst ihn in einem Musikgeschäft kaufen. Dort findest du den Regenmacher meist in der Percussion-Abteilung.

Wie bei den meisten Dingen in unserer modernen, vom Internet bestimmten Zeit, kannst du den Regenmacher auch online kaufen. Hier haben wir dir die gängigsten Onlineseiten herausgesucht.

  • amazon.de
  • thomann.de
  • steinklang.de
  • sound-spirit.de

Alle Regenmacher, die wir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du einen Regenmacher gefunden hast, der dir gefällt, kannst du sofort zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Regenmacher?

Eine vom Klang her ähnliche Alternative zum Regenmacher ist die Wellentrommel. Im Englischen ist sie auch als Oceandrum bekannt. Die Wellentrommel hat meist einen Durchmesser von 30-60 cm und eine Höhe von 4-7 cm.

Im Inneren sind kleine Kügelchen, meist aus Stahl, welche man durch das Kippen der Trommel in Bewegung bringt. Dies erzeugt einen angenehmen Klang, der an Wellenrauschen erinnert.

In diesem Video siehst und vor allem hörst du die Wellentrommel im Einsatz.

Im Gegensatz zum Regenmacher, kann man die Oceandrum zusätzlich mit der Hand anschlagen. Dabei kann man z.B. den Klang der Wellen, welche auf Klippen aufschlagen, simulieren.

Entscheidung: Welche Arten von Regenmachern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen Regenmacher kaufen möchtest, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Fertiger Regenmacher
  • Selbstgebauter Regenmacher

Je nach Anwendungsbereich kannst du dich auf eine dieser zwei Kategorien festlegen. Durch die folgenden Abschnitte möchten wir dir deine Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet einen fertigen Regenmacher aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei einem fix fertigen Regenmacher hast du eine breite Auswahl an verschiedenen Modellen. Du kannst wählen aus verschiedenen Materialien wie Kunststoff, Bambus oder Kaktus. Ein wesentlicher Vorteil ist natürlich, dass man sofort loslegen kann.

Regenmacher aus Kunststoff haben den Vorteil, dass man ins Innere hineinsehen kann. Das ist vor allem für Kinder spannend, wenn sie sehen wie die kleinen Kügelchen von der einen zur anderen Seite runterrollen. Bei diesen Modellen sind die Kügelchen im Inneren meist aus Stahl oder bunt gefärbten Kunststoff.

Regenmacher aus Naturmaterialien sind meist aus Bambus, Kaktus oder Holz. Befüllt werden diese meist mit kleinen Kieselsteinen oder Muscheln.

Vorteile
  • Ready to go! Du kannst sofort loslegen
  • Breite Auswahl an verschiedenen Modellen
Nachteile
  • Hohe Qualitätsunterschiede

Bei fix fertigen Regenmachern musst du sehr auf die Qualitätsunterschiede achten. Er sollte robust sein und schon etwas aushalten müssen. Vor allem Kinder lassen einen Regenmacher eventuell schon mal fallen oder benützen ihn um gegen die Wand zu schlagen.

Was zeichnet einen selbst gemachten Regenmacher aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei einem selbst gemachten Regenmacher sind die Möglichkeiten schier unendlich. Du kannst alles individuell anpassen. Welches Material und welche Befüllung du verwendest und wie du ihn außen verzierst.

Dabei kannst du ein für dich selbst, individuelles einzigartiges Instrument schaffen, worauf du stolz sein kannst.

Vorteile
  • Individuelles, einzigartiges Instrument
  • Perfekt für Verbesserung der Feinmotorik
Nachteile
  • Langlebigkeit abhängig von verwendeten Materialien

Wenn du einen Regenmacher aus Pappe baust musst du aufpassen, dass du achtsam damit umgehst. Ein Regenmacher aus Papprollen ist nämlich leider nicht ganz so robust und hält ironischerweise auch keine Feuchtigkeit wie Regen aus.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Regenmacher vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Regenmachern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Regenmacher miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Marke/Hersteller
  • Länge
  • Befüllung

In den folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Steigert Musik die Konzentrationsfähigkeit?

Marke/Hersteller

Hersteller von Regenmachern gibt es wie Sand am Meer. Um dir die Auswahl zu erleichtern haben wir dir eine Liste von verschiedenen Herstellern zusammengestellt.

Hersteller Produkte
Meinl Vielfalt an Percussioninstrumenten
Haba Spielzeug und Instrumente für Babys und Kinder
Hape International Spielzeug und Instrumente für Babys und Kinder
Goki Spielzeug und Instrumente für Babys und Kinder

Meinl stellt vor allem Percussioninstrumente her. Ihre Produktpalette beinhaltet Schlagzeug, Bongos, Congas, Triangel und auch Regenmacher. Regenmacher von Meinl werden aus Bambus gefertigt und sind eher im mittleren bis hohen Preissegment anzutreffen.

Haba, Hape International und Goki stellen Spielzeuge und Instrumente aller Art her. Diese sind meist aus Kunststoff und preislich günstig. Da die Produkte eher für Kinder und Babys bestimmt sind, werden sie sehr robust gebaut.

Länge

Die Länge des Regenmachers ist sehr essentiell für die Dauer des Klanges. Je länger der Regenmacher ist, desto länger kannst du dem angenehmen Regenklang lauschen.

Regenmacher für Kinder sind meist nur bis zu 25-40 cm lang. Für die Musiktherapie werden sogar Regenmacher mit einer Länge von 150 cm verwendet. Der damit entstehende Klang kann sogar bis zu einer halben Minute oder länger dauern.

Bei manchen Produktbeschreibungen ist das amerikanische Längenmaß in Inch/Zoll angegeben. Ein Zoll sind 2,54 cm. Willst du also z.b. eine Länge von 10 Zoll in cm umrechnen, gehst du wie folgt vor:

Inch Zentimeter
1 Inch 2,54cm
10 Inch 25,4cm

Material

Das Außenmaterial, auch Säule oder Rohr genannt, kann entweder aus Kunststoff, verholzten Kaktus oder Bambus sein.

Bezüglich Robustheit gibt es zwischen den verschiedenen Materialien kaum Unterschiede. Klanglich gesehen klingen Regenmacher aus Kaktus oder Bambus aber wärmer.

Befüllung

Die Befüllung ist genauso vielfältig wie die verschiedenen Rohre. Meist werden kleine Kügelchen aus Stahl oder Kunststoff verwendet. Auch kommen Kieselsteine, Muscheln oder auch trockener Reis zum Einsatz.

Dieser Regenmacher ist aus durchsichtigen Kunststoff. Hier kann man schön die fallenden Metallkügelchen beobachten. (Bildquelle: pixabay.com / vieleineinerhuelle)

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Regenmacher

Wie bastel ich selbst einen Regenmacher?

Wie schon erwähnt, kannst du einen Regenmacher auf hunderte verschiedene Arten herstellen. Wir empfehlen dir das Basteln eines Regenmachers ab einem Alter von 5-7 Jahren. Es werden nämlich auch kleine Teile verwendet, die jüngere Kinder eventuell verschlucken könnten.

Hier ist eine Liste der Teile die du unbedingt benötigst:

  • Rohr oder Rolle
  • Befüllung
  • Stopper
  • Verzierung

Rohr oder Rolle

Für das Rohr kannst du eine handelsübliche Chips-Dose verwenden. Diese ist praktisch, weil du dabei auch schon den Verschluss für oben und unten dabei hast. Alternativ kannst du auch eine Aufbewahrungsrolle für Plakate oder Poster benutzen.

Etwas schwerer zu bekommen sind Rohre aus Bambus oder Holz. Jedoch wirst du bei dem Baumarkt deines Vertrauens, oder einer Tischlerei sicher fündig werden.

Befüllung

Für die Befüllung kannst du ungekochten Reis verwenden, der normalerweise in jedem Haushalt vorhanden ist.  Manche verwenden auch kleine Kügelchen aus Kunststoff oder Murmeln, die du in jedem Bastelshop bekommst.

Möchtest du die Basteleinheit mit einem kleinen Ausflug verbinden, kannst du zu einem nahegelegenen Bach oder Fluss spazieren, um dort Kieselsteine oder kleine Muscheln zu sammeln.

Stopper

Die Stopper sind extrem wichtig für die Funktionsweise des Regenmachers. Ohne Stopper wäre der Klanggenuss ein sehr kurzer. Die Stopper halten nämlich die Befüllung davor ab, zu schnell vom einen zum anderen Ende zu rollen.

Als Stopper kannst du Nägel oder Zahnstocher verwenden. Diese werden spiralförmig von außen in die Rolle entweder gedrückt oder geschlagen. Alternativ wird auch Draht verwendet. Diesen sogenannten Hasen-oder Kaninchendraht, kannst du dir bei jedem Baumarkt besorgen.

Verzierung

Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Mit verschiedenen Buntstiften kannst du den Regenmacher mit Motiven, Logos oder Sprüchen bemalen. Als zusätzliche Verzierung kannst du z.B. Federn oder Sticker raufkleben.

Von woher stammt der Regenmacher?

Der Regenmacher kommt ursprünglich aus Südamerika, genauer gesagt aus Chile. Die Diaguitas-Indianer benutzen ihn um den Regen herbei zu beschwören, da die Gegend in der sie leben sehr trocken ist.

Für den Regenmacher verwenden sie den Quisca Kaktus. Diesen Kaktus lassen sie trocknen, bis er verholzt. Danach schlagen sie die Stacheln ins Innere, die als Stopper dienen. Befüllt wird der Regenmacher mit Kieselsteinen.

Was sind Orff-Instrumente?

Orff-Instrumente wurden vom deutschen Komponisten und Musikpädagogen Carl Orff entwickelt. Sein Ziel war es, dass Kinder einen kreativen Umgang mit Musik und Tanz erlernen.

Mit der Zeit wurden seine Konzepte nicht nur für Kinder übernommen, sondern auch in der Sozial- und Heilpädagogik.

Orff-Instrumente sind meist einfach aufgebaut, damit jeder ohne Vorkenntnisse sofort musizieren kann.

Gängige Orff-Instrumente sind Schellen, kleine Trommeln, klingende Stäbe aus Holz oder Metall und Geräuscherzeuger wie der Regenmacher.

Wie und wo kommt der Regenmacher zum Einsatz?

Sehr gerne wird er verwendet als Unterstützung für Klanggeschichten. Diese Geschichten handeln meist von Wasser, Regen oder dem Meer. Dabei spielt man den Regenmacher an passenden Stellen während der Lesung, damit die Geschichte interaktiv verstärkt wird.

Der Regenmacher kommt in der Meditation, gemeinsam mit Klangschalen oder Gongs zum Einsatz. Der angenehme Klang von Regen soll, dabei helfen sich zu entspannen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://mal-alt-werden.de/das-rauschen-des-meeres-eine-klanggeschichte/

[2] https://www.talu.de/regenmacher-basteln/

[3] https://www.kika.de/mouk-der-weltreisebaer/suedamerika/regemacher100.html

Bildquelle: unsplash.com / Robson Hatsukami Morgan

Bewerte diesen Artikel


41 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MUSIKLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.