Willkommen bei unserem großen Plektrum Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Plektren. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Plektrum zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Plektrum kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Plektrum ist das Richtige für dich, wenn du deine Schlaghand und Fingernägel schonen möchtest oder einen bestimmten Klang mit deiner Gitarre erzielen willst.
  • Plektren werden in verschiedenen Stärken und Materialien angeboten. Je nach Gitarrenmodell, Saitenstärke, Gewohnheit und Genre solltest du das richtige Plektrum wählen.
  • Das günstigste Plektrum ist ein Plektrum aus Kunststoff, dieses kostet etwa 0,05 bis drei Euro pro Stück, andere Materialien wie Holz, Horn oder Casein sind hochpreisiger und kosten bis zu 17 Euro pro Stück.

Plektrum Test: Das Ranking

Platz 1: Broke 25er Set nut Pickholder

Falls du auf der Suche nach preiswerten Kunststoffplektren bist, dann solltest du dir das Broke 25er Set näher anschauen. Es bietet verschiedene Stärken und im Set ist ein Plektrenhalter integriert.

Die Plektren sind aus Zelluloid hergestellt. Kunststoff spielt sich weniger ab und ist somit lange nutzbar.

Das Set enthält 25 Plektren mit verschiedenen Stärken. Sie haben die Auswahl, von der Stärke 0,46 bis zu 1,20 mm sind Plektren im Set enthalten. Ein Kunde berichtet über folgende Verteilung: 6x 0,46 mm / 8x 0,72 mm / 6x 0,96 mm / 6x 1,2 mm. So können besonders Gitarrenanfänger sich an die verschiedenen Stärken herantasten und herausfinden, mit welcher Stärke sie am besten zurecht kommen.

Das Set enthält des Weiteren einen Plektrenhalter, in dem du deine Plektren aufbewahren kannst.

Derzeit bewerten 89% der Käufer das 25er Broke Plektrum Set positiv.

Die Erwartungen der Käufer wurden erfüllt. Positiv hervorgehoben wurde, dass die Plektren gut zwischen den Fingern liegen und dass die Qualität sehr gut ist. Auch gelobt wurde die Optik und die große Auswahl der verschiedenen Stärken, die sich perfekt für Anfänger eignen.

Platz 2: Dunlop Max-Grip Nylon Standard

Wenn du auf der Suche nach einem Kunststoffplektrum bist, das besonders gut zwischen den Finger liegt, dann solltest du dir die Dunlop Max-Grip Standard Plektren näher anschauen.

Die Plektren werden aus Nylon hergestellt. Sie haben eine lange Haltbarkeit durch eine geringe Abnutzung und eignen sich besonders, wenn man Seiten präzise anschlagen will, da das Plektrum an einer Kante sehr spitz zuläuft.

Die Stärken der Dunlop Max-Grip Plektren reichen von 0,6 bis 1,5 mm. Es sind 6 Plektren im Set integriert, so ist für jeden die passende Stärke dabei und Anfänger können sich ausprobieren.

Die Riffelung auf dem Plektrum sorgt dafür, dass das Plektrum gut zwischen den Fingern liegt und beim schnellen Spielen nicht herausrutschen kann.

92% der Käufer bewerteten die Dunlop Max-Grip Nylon Standard Plektren pos

Besonders positiv hervorgehoben wird, dass die Plektren durch die Riffelungen sehr gut in der Hand liegen. Die Plektren rutschen nicht aus den Fingern und erfüllen ihren Zweck. Sie seien gut verarbeitet und haben eine geringe Abnutzung. Auch das gute Preis-Leistungsverhältnis wird betont.

Platz 3: Timber Tones TTAGT4

Wenn du auf der Suche nach Plektren aus Holz bist und etwas mehr ausgeben kannst, dann solltest du dir die Timer Tones Plektren näher ansehen. Das Material der Plektren ist Holz. Die Plektren sind mit Wachs versiegelt, sodass diese sich nicht allzu schnell abspielen.

Die Stärke der Plektren beträgt dort, wo man sie greift 2,4 mm und an der Spitze sind sie 0,7 mm dünn.

Der Klang von Holzplektren ist warm und weicher als der von Kunststoffplektren. Der Klang ist jedoch Geschmackssache und hängt von den eigenen Präferenzen ab. Du musst ausprobieren, ob dir Holzplektren zusagen.

Aktuell vergeben 84% der Käufer dem Timber Tones 4er Set eine positive Wertung.

Positiv hervorgehoben wird, dass die Hölzer unterschiedliche Klänge erzeugen. Die Käufer sind von diesem sehr begeistert. Die Plektren liegen laut den Rezensenten sehr gut in der Hand und haben eine hervorragende Qualität und Verarbeitung.

Platz 4: Dunlop Tortex Standard

Wenn du dir Kunststoff-Plektren zulegen möchtest, die eine gute Qualität haben und sich durch verschiedene Stärken besonders für Anfänger eignen, dann lohnt sich ein genauer Blick auf die Dunlop Tortex Standard Plektren.

Das Material für diese Dunlop Plektren ist aus dem Kunststoff Delrin. Dieser Kunststoff ähnelt dem ursprünglich als Material für Plektren verwendete Schildplatt, das aus den Panzern von Schildkröten gewonnen wurde. Kunststoff löste das Material Schildplatt ab. Kunststoff ist lange haltbar, da es sich langsam abnutzt und optimal für Anfänger.

Die Stärke der Plektren reicht von 0,5 bis 1,14 mm. Es sind sechs Plektren im Set inkludiert. So kannst du dich als Anfänger an verschiedene Stärken herantasten und ausprobieren, welche Ihnen am besten gefällt.
100% der Kunden bewerteten die Dunlop Tortex Standard Plektren positiv.

Positiv hervorgehoben werden die geringe Abnutzung und der geruchsfreie Kunststoff. Kunden meinen, dass die Plektren durch die verschiedenen Stärken sich perfekt für Anfänger anbieten, die sich unsicher sind, mit welcher Stärke sie am besten zurecht kommen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Plektrum kaufst

Was ist ein Plektrum?

Ein Plektrum ist ein kleines Plättchen, das zum Anschlagen der Gitarrensaiten verwendet wird. Es wird aus verschiedenen Materialien hergestellt.

Die Form des Plektrums (im Englischen Pick) kann tropfenförmig oder dreieckig (triangle pick) sein. Plektren gibt es in unterschiedlichen Stärken und aus verschiedenen Materialien, die sich auf den Klang der Gitarre auswirken.

Warum benötigst du ein Plektrum?

Ein Plektrum bietet sich an, um Ihre Schlaghand und Ihre Fingernägel beim Gitarrenspielen zu schonen. Aber auch wenn du einen bestimmten Klang bevorzugst, lohnt sich der Kauf eines Plektrums.

Du musst ausprobieren, welchen Klang der Gitarre du bevorzugst und kannst dich demnach für das Material des Plektrums entscheiden. Unter dem Punkt „Kaufkriterien: Diese Kriterien solltest du beim Kauf von Plektren besonders beachten“ findest du weitergehende Informationen zu den verschiedenen Materialien und ihrer Klangfarbe.

Entscheidung: Welche Arten von Plektren gibt es und welches ist das richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Plektren unterscheiden:

  • Klassisches Plektrum
  • Fingerplektrum

Aufgrund der Form ist die jeweilige Funktionsweise dieser Plektrum-Arten unterschiedlich. Deshalb ergeben sich unterschiedliche Vorteile und Nachteile bei jedem dieser Konstruktionstypen. Je nach Verwendungszweck und Vorliebe eignet sich ein bestimmtes Plektrum am besten für dich und dein Saiteninstrument.

Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede der einzelnen Typen weiter erklärt damit du für dich entscheiden kannst, welches Plektrum das richtige für dich ist. Außerdem werden die individuellen Vorteile und Nachteile der einzelnen Arten übersichtlich gegenübergestellt und beschrieben.

Grundsätzlich gibt es kein falsches Plektrum. Für Musiker mit großen Händen eignen sich zum Beispiel größere Plektren, während Gitarrenspieler mit dünnen Fingern und kleinen Händen kleine Plektren bevorzugen. Du solltest daher unterschiedliche Plektren ausprobieren, um das für dich am besten geeignete Plättchen entscheiden zu können.

Marcel TippmannExperte für Musikequipment

„Egal ob Bass-, E- oder Akustische Gitarren: Grundsätzlich gilt beim Kauf von Plektren: Probiere sie aus! Womit fühlst Du dich am wohlsten. Mit welchem Pick kommst Du am Besten klar und wie kannst Du Dein Spiel für Dich am angenehmsten umsetzen? So teuer sind die Plektren nicht, als dass Du nicht einen ausführlichen Test damit durchführen könntest. Wenn Du erstmal “Dein” Plektrum gefunden hast, wird dich die Größe lange begleiten. Einige Anbieter bieten sogar Picks mit einem individuellen Druck von zum Beispiel Deinem Bandlogo an.“

Wie verwendet man ein klassisches Plektrum und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Das klassische Plektrum wird zwischen Daumen und Zeigefinger – manchmal auch zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger – gehalten. Die Spitze wird dabei in Richtung Korpus des Saiteninstruments gerichtet. Bei dem Anschlag oder dem Zupfen der Saiten wird die Hand einfach über die Saiten geführt.

In bestimmten Musikrichtungen, wie zum Beispiel Rock, Hard Rock oder Heavy Metal ist die Verwendung eines Plektrums in vielen Musikstücken eine wichtige Voraussetzung. Dabei spielen vor allem die Härte und damit auch das Material eine wichtige Rolle, da weiche Plektren eher für das Spielen von Akkorden und Balladen geeignet sind.

Dagegen werden härtere Plektren gerne für Musikstücker der härteren Gangart verwendet, da eine schnelle Tonfolge und der Wechsel zwischen Powerchords und Riffs einfacher ist. Außerdem werden durch die Verwendung eines Plektrums auch deine Fingerkuppen geschont.

Vorteile
  • Mehr Druck und Kontrolle
  • Leichter Umgang
Nachteile
  • Kann aus der Hand fallen
  • Fingerpicking nur erschwert möglich

Beim Spielen eines Saiteninstruments mit Stahlsaiten können deine Nägel schnell einreißen und deine Fingerkuppen wund werden. Vor allem bei längeren Sessions und Übungseinheiten könnte das zu einem Problem werden. Musiker mit dünnen Nägeln sollten daher immer ein Plektrum für den Notfall in der Hosentasche mit sich führen.

Wie verwendet man ein Fingerplektrum und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Das Fingerplektrum ist eine Weiterentwicklung des klassischen Plektrums und muss im Gegensatz zu diesem nicht zwischen zwei Fingern gehalten werden. Das Plättchen wird einfach auf den Daumen oder einen Finger gesteckt. Je nachdem, ob du die Saiten zupfen oder anschlagen möchtest, eignet sich ein bestimmtes Fingerpick am besten für dich.

Du kannst dich bei den Fingerplektren für die Daumen zwischen einem Plektrum mit seitlicher Ausrichtung oder einem Plektrum mit gerader Ausrichtung entscheiden. Das Plättchen mit seitlicher Ausrichtung wird durch eine zusätzliche Klammer am Daumen befestigt und im Prinzip wie ein klassisches Plektrum gehalten.

Vorteile
  • Vielseitig einsetzbar
  • Für Musiker mit sensiblen Nägeln geeignet
Nachteile
  • Erfordert Übung
  • Klammer kann sich verdrehen

Das Plektrum mit gerader Ausrichtung wird auch auf den Daumen gesteckt. Die Spitze dient hier jedoch als Nagelverlängerung und schont deine Fingerkuppen bei schwachen oder kurzen Fingernägeln. Zusätzliche Plektren in unterschiedlichen Größen können bei beiden Varianten einfach auf die restlichen Finger gesteckt werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Plektren vergleichen und bewerten

Material

Neben dem Plektrum aus Kunststoff, das am häufigsten benutzt wird und sich auch am besten für Anfänger eignet, gibt es eine Vielzahl an Materialien, aus denen Plektren hergestellt werden.

Casein, ist ein Protein, das aus Milch gewonnen wird, und ähnelt dem ursprünglich benutzten Material Schildplatt. Plektren aus Horn sehen nicht nur optisch sehr schön aus, sondern besitzen auch eine gewisse Härte und sind somit lange verwendbar. Knochen halten sich ebenfalls lange und haben eine hohe Stärke. Stein ist ein sehr hartes Material und Abnutzungserscheinungen zeigen sich dementsprechend kaum.

 Je nach Material des Plektrums, verändert sich auch der erzeugte Klang. Die Härte des Materials bestimmt außerdem den Verschleiß des Plektrums.

Der Klang eines Steinplektrums ist kühl und man hört den Anschlag der Saiten. Plektren aus Holz benötigen eine gewisse Stärke, da es sonst schnell abgenutzt wird. Das Holzplektrum hat einen warmen Klang. Leder ist ein natürliches Material und wird zu einem dickeren Plektrum verarbeitet. Metall ist ein sehr dünnes Material, das je nach Metall eine längere oder kürzere Langlebigkeit hat. Der Klang ist eher kühl.

Die „härteren“ Materialien, wie beispielsweise Metall und Stein, erzeugen einen eher harten, rauen, kühlen Klang und die „weicheren“ Materialien, wie beispielsweise das Holz, produzieren weicher klingende Töne und wärmere Klänge.

Plektrum Gitarre farbig

Je nach Material hat ein Plektrum unterschiedliche Klangeigenschaften. Härtere Materialien produzieren eher kühle, weichere Materialien eher warme Klänge. (Foto: Didgeman / pixabay.com)

Stärke

Die Stärke beeinflusst ebenfalls den Klang der Gitarre. Plektren gibt es in den Stärken light, medium und heavy.

Daneben gibt es noch Zwischenstufen, wie extra light, light-medium, medium-heavy, extra heavy. Das dünnste Plektrum beginnt bei 0,51 mm und Plektren in der Stärke medium starten bei ca. 0,76 mm. Ein Plektrum lässt sich ab ca. 1,01 mm Dicke in die Stärke heavy einordnen.

Dünnere Plektren sind meist flexibler und erzeugen daher einen weichen Klang, dickere Plektren sind ausdrucksstärker und produzieren einen härteren Sound. Der Kauf von Plektren ist Geschmackssache und ist abhängig davon, mit welchem Plektrum du am liebsten spielst, welchen Klang und welches Material du bevorzugst!

Niklas EsserExperte für Musik

„Plektren gibt es wie Sand am Meer; große, kleine, harte, weiche, aus Holz, Metall oder aus Kunststoff. Hier rate ich beim Musikladen des Vertrauens eine Sammlung verschiedener Plektren zu holen und zu Hause herauszufinden, was einem am besten liegt. “

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.banjoist.de/banjos/plectrum.htm


[2] https://www.gitarrenbeginner.de/plektrum/


[3] http://www.rockprojekt.de/E-Gitarre/spieltechnik_e-gitarre.htm#Plektrum-Spiel

Bildquelle: unsplash.com / freestocks.org

Bewerte diesen Artikel


12 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,58 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MUSIKLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.