Willkommen bei unserem großen Kindergitarren Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Gitarren für Kinder. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Kindergitarren zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Kindergitarre kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Kinder gibt es Konzertgitarren, Westerngitarren und E-Gitarren in verschiedenen Größen. Am besten ist es, mit einer Konzertgitarre anzufangen und später erst auf Western- oder E-Gitarre umzusteigen. Dein Kind kann jedoch mit allem beginnen, was es möchte.
  • Ab vier Jahren kann ein Kind mit dem Gitarrespielen beginnen. Am besten probiert ihr eine Kindergitarre aus und seht, wie es dem Nachwuchs gefällt. Beginnt das Kind dann Gitarre zu lernen, ist ein Gitarrenlehrer die beste Unterstützung.
  • Zubehör, welches für eine Kindergitarre wesentlich ist, sind unter anderem Gitarrensaiten, ein Stimmgerät, eine Gitarrentasche, ein Notenständer und eine Gitarrenhalterung.

Kindergitarre Test: Das Ranking

Platz 1: Classic Cantabile Acoustic Series AS-851 Konzertgitarre

Platz 2: 1/2 GITARRE – KONZERTGITARRE IM SET

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Kindergitarre kaufst

Ist die Gitarre das richtige Instrument für mein Kind?

Es gibt nicht viele Musikinstrumente, die Kinder in jungen Jahren bereits erlernen können. Besonders die Blockflöte ist ein beliebtes Start-Instrument. Meist folgt darauf die Kindergitarre. Aber warum ist das so?

Zunächst ist die Gitarre ein Allrounder-Instrument. Egal ob dein Kind später klassische Musik, Rock, Jazz, Funk oder andere Musikrichtungen spielen möchte, mit der Gitarre geht das. Zusätzlich kann sich dein Kind individuell entscheiden, ob es alleine oder mit einer Gruppe Gitarre spielt. Vielleicht kommt sogar einmal eine Band in Frage?

Zur Gitarre kann natürlich auch gesungen werden. Außerdem klingt eine Gitarre gut, hat eine angenehme Lautstärke und ist leicht zu transportieren. Um wirklich herauszufinden, ob eine Gitarre das richtige Instrument für dein Kind ist, probiert es einfach bei Bekannten oder in einem Musikgeschäft aus!

Ab wann können Kinder Gitarre lernen und wie lernen sie es am besten?

Kinder sollten erst ab vier Jahren mit der kleinsten Kindergitarre beginnen. Je nach Alter und Entwicklung gibt es hier natürlich unterschiedlichen Lernerfolg. Vor dem fünften Lebensjahr kann eine Spielzeug-Gitarre einem kleinen Kind Spaß bereiten.

Spielzeug-Kindergitarren können vor allem Kleinkindern große Freude bereiten. Sobald sie groß genug für eine richtige Kindergitarre sind, können sie dann richtig loslegen. (Foto: Khamkhor / pixabay.com)

Diese kann zwar nicht richtig gestimmt werden und bietet auch sonst nicht das richtige Gefühl, kann aber ein Kleinkind auf das Gitarrespielen vorbereiten. Gitarre kann heutzutage auch schon über Apps oder online über YouTube relativ günstig gelernt werden.

Besonders für Kinder empfiehlt sich jedoch zu Beginn ein guter Gitarrenlehrer. Kinder bekommen oft erst durch den Gitarrenlehrer die Regelmäßigkeit und die Motivation zum Üben.

Welche Größe soll die Kindergitarre haben?

Kindergitarren gibt es in unterschiedlichen Größen, die sich nach der Armlänge und Körpergröße eines Kindes richten. Je nach Gitarrentyp unterscheiden sich die angebotenen Gitarrengrößen. Die Konzertgitarre gibt es jedoch in allen Größen.

Die Größen werden immer nach der Länge der Mensur unterschieden. Die Mensur einer Gitarre ist die schwingende Saitenlänge des Instrumentes. Das heißt die Mensur geht vom Steg (wo die Saiten beginnen) bis zum Sattel (wo die Saiten enden).

Eine Mensur einer normalen Konzertgitarre hat circa eine Länge von 65 cm. Für Kinder gibt es 1/8 (44 cm), ¼ (48 cm), ½ (52 cm), ¾ (58 cm) und 7/8 (62 cm). An folgender Tabelle kannst du dich orientieren.

Gitarrengröße Alter Körpergröße
4/4 ab 14 Jahren ab 163 cm
7/8 10 bis 13 Jahre zwischen 153 cm und 158 cm
3/4 8 bis 11 Jahre ca. 145 cm
1/2 6 bis 9 Jahre ca. 120 cm
1/8 4 bis 7 Jahre ca. 110 cm

Um die optimale Gitarrengröße zu finden, musst du von der Körpergröße deines Kindes ausgehen. Allgemein ist es besser eine etwas zu kleine als eine klar zu große Gitarre zu spielen. Das könnte dein Kind frustrieren, weil sich Lernangaben nur schwer umsetzen lassen.

Welches Zubehör ist für eine Kindergitarre sinnvoll?

Für eine Kindergitarre gibt es folgendes wichtiges Zubehör:

  • Gitarrensaiten
  • Stimmgerät
  • Gitarrentasche
  • Notenständer
  • Wandhalterung oder Gitarrenständer

Weiteres Gitarrenzubehör kann mit dem Gitarrenlehrer abgestimmt werden. Oft sind noch ein Gitarrengurt, Plektren, Verstärker, Kabel, ein Kapodaster oder ein Fußbänkchen sinnvoll. Nützlich, aber nicht unbedingt notwendig, sind Gitarren-Pflegesprays.

Wichtiges Zubehör können unter anderem ein Notenständer und eine Fußbank sein. Am besten informierst du dich dafür beim Gitarrenlehrer. (Foto: 1390437 / pixabay.com)

Was muss ich beim Kauf einer Kindergitarre beachten?

Neben der richtigen Gitarrengröße solltest du beim Kauf vor allem auf eine gute Verarbeitung achten. Außerdem ist es am besten, dein Kind die Gitarre einfach mal spielen zu lassen.

So siehst du sofort, ob der Hals dünn genug ist, um von der kleinen Kinderhand umgriffen zu werden. Dein Kind wird dir auch sagen, ob die Kindergitarre gut sitzt und angenehm zu spielen ist.

Lass dein Kind die Gitarre ausprobieren! Achte vor allem auf die Größe und die Verarbeitung der Kindergitarre.

Was darf eine Kindergitarre kosten und wo kaufe ich eine?

Auch wenn es oft Billigangebote bei Discountern gibt, sollte hier trotzdem auf Qualität gesetzt werden. Oft sind Discounter-Gitarren nur als Spielzeug geeignet und sind zum Erlernen der Gitarre nicht gedacht.

Bei billigen Kindergitarren können schlechte Mechaniken, schlechte Lacke und eine schlechte Verarbeitung dem Kind das Gitarrelernen wirklich schwer machen. Eine gute Kindergitarre kannst du bereits ab 100 Euro erwerben.

Wir empfehlen, Kindergitarren im Musikgeschäft zu kaufen. Dort kann dein Kind die Gitarre ausprobieren, Mitarbeiter können dich beraten und im schlimmsten Fall kann die Kindergitarre auch nach ein paar Tagen wieder zurückgegeben werden.

Entscheidung: Welche Arten von Kindergitarren gibt es und welche ist die richtige?

Im Normalfall handelt es sich bei einer Kindergitarre um eine normale akustische Gitarre, die einfach etwas kleiner gefertigt ist. Außerdem sind der Hals und somit das Griffbrett etwas schmäler, damit eine Kinderhand keine Probleme beim Greifen der Saiten hat.

Bei Kindergitarren ist der Gitarrenhals etwas schmäler. So kann ein Kind den Hals umgreifen und angenehmer Gitarre spielen. (Foto: ValeriaRodrigues / pixabay.com)

Trotzdem muss dein Kind nicht unbedingt mit einer akustischen Gitarre, also einer Konzert- oder Westerngitarre, starten. Auch die elektrische Gitarre ist eine Möglichkeit. Grundsätzlich gibt es also drei Arten von Kindergitarren:

  • Kinder-Konzertgitarre
  • Kinder-Westerngitarre
  • Kinder-E-Gitarre

Welche Kindergitarre nun für dein Kind am besten geeignet ist, kannst du anhand der folgenden Abschnitte herausfinden.

Kinder-Konzertgitarre

Die Konzertgitarre für Kinder ist eine maßstabsgetreue Verkleinerung der normalen Konzertgitarre. Zusätzlich sind die Nylonsaiten ohne Stahlumwicklung. Die drei tiefsten Saiten, die normalerweise umwickelt sind, sind oft nur mit Silberdraht umsponnen oder reine Nylonsaiten.

Das erleichtert für Kinder das Drücken auf die Saiten. Die Spannung der Gitarrensaiten ist ebenfalls wesentlich geringer und somit angenehmer für ein Kind. Eine Konzertgitarre ist vor allem dann die richtige Kindergitarre für dein Kind, wenn es das Spielen von Melodien und klassischen Stücken erlernen will.

Vorteile
  • In vielen Größen erhältlich
  • Angenehme Nylonsaiten
  • Perfekt für Anfänger
Nachteile
  • Nicht sehr laut
  • Oft nur für klassische Musik

Zusätzlich kann die Kinder-Konzertgitarre gut zum Ausprobieren und Anfangen des Gitarrenspielens sein. Die meisten Lehrbücher sind auf Konzertgitarren ausgelegt. Später kann dann immer noch auf eine Westerngitarre oder auf eine E-Gitarre gewechselt werden.

Kinder-Konzertgitarren sind sehr gut als Start-Instrument geeignet. Das heißt aber nicht, dass dein Kind unbedingt mit einer Konzertgitarre beginnen oder dabei bleiben muss.

Kinder-Westerngitarre

Mittlerweile werden auch schon Westerngitarren für Kinder angeboten. Eine Kinder-Westerngitarre ist der Kinder-Konzertgitarre sehr ähnlich. Trotzdem sind die Stahlsaiten der Westerngitarre oft nicht so gut für zarte Kinderhände geeignet. Zudem sind nur wenige Kindergrößen erhältlich.

Vorteile
  • Kraftvoller Klang
  • Finger werden gestärkt
Nachteile
  • Härtere Stahlsaiten sind unangenehm
  • In nur wenigen Größen erhältlich
  • Erst ab 12 Jahren optimal geeignet

Westerngitarren sind also eher für Erwachsene oder Jugendlich ab circa zwölf Jahren geeignet. Will dein Kind jedoch sofort die Westerngitarre spielen, dann funktioniert das natürlich auch. Seine Finger und Hände werden sich einfach schrittweise ans Spielen gewöhnen.

Kinder-E-Gitarre

Um die E-Gitarre zu lernen sollten Kinder mindestens acht Jahre alt sein. Das wird deshalb vorausgesetzt, weil das Kind mit dem Verstärker diszipliniert umgehen soll. Bei der E-Gitarre können außerdem ebenfalls die härteren Metallsaiten zu Beginn etwas unangenehm sein.

Dein Kind kann an und für sich mit jeder Gitarrenart starten. Finde heraus, was deinem Kind am besten gefällt und was gut zu seinem Alter passt. (Foto: ANDREYSHABAEV / pixabay.com)

Besonders bei Kinderhänden schneiden diese hoch gespannten Saiten stark ein. Es wird daher auch mehr Kraft benötigt um die Metallsaiten zu drücken.

Vorteile
  • Kann verstärkt werden
  • Finger werden gestärkt
Nachteile
  • Meist in nur einer Größe erhältlich
  • Metallsaiten sind hart zu greifen
  • Erst ab 8 Jahre geeignet

Trotzdem ist es möglich mit einer E-Gitarre anzufangen. Nach einer gewissen Zeit bildet das Kind, wie jeder Gitarrist, Hornhaut an den Fingerkuppen und das Spielen an der E-Gitarre ist dann auch für die Finger angenehmer.

Zu Beginn ist das Lernen auf Westerngitarren und E-Gitarren durch die härteren Saiten etwas schwieriger. Das Kind muss fester drücken und braucht mehr Kraft.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kindergitarre

Wie wechsle ich die Saiten bei einer Kindergitarre und wie stimme ich sie?

Die Saiten werden bei einer Kindergitarre ebenso gewechselt und gestimmt wie bei einer normalen Gitarre. Trotzdem empfehlen wir zum Stimmen der Gitarre ein Stimmgerät. Das Wechseln der Saiten wird am besten im Musikgeschäft oder vom Gitarrenlehrer vorgenommen.

Das kostet nicht viel und geht relativ rasch. Außerdem kannst du dir dann sicher sein, dass alles passt. Später, wenn dein Kind sich länger mit der Gitarre beschäftigt, wird es selbst lernen zu stimmen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gitarre#Kindergitarre


[2] http://www.kinder-gitarren.de


[3] https://www.kaufberater.io/gitarre-lernen-wie-geht-das/

Bildquelle: unsplash.com /Laith Abuabdu

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,81 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MUSIKLUX.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.