Willkommen bei unserem großen Cajon Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Cajons. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Cajon zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Cajon kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Cajones, oder auf Deutsch auch Kistentrommeln genannt (die Schreibweise variiert auch von Cajón über Kachon bis Karon), gehören zu den perkussiven Schlaginstrumenten, haben einen trommelähnlichen, hölzernen Klang und werden meist mit beiden Händen gespielt.
  • Die meisten Cajónes bestehen aus Sperrholz, welche dann auf unterschiedliche Weise veredelt werden.
  • Mit dem Schlag auf die Holzplatte, kommt es zur Schwingung, was wiederum die Metallelemente der Cajon mitklingen lässt. Durch den kistenartigen Resonanzraum und die kreisrunde Öffnung auf der Rückseite kommt es zu einem satten Basssound.

Cajon Test: Das Ranking

Platz 1: VOLT 944 – Cool-Cajon, motor oil

Platz 2: Schlagwerk Cajon CP404 BK + KEEPDRUM Gig Bag + CP-01 Pad

Platz 3: Cajon „ROCK/POP“ Made in GERMANY

Platz 4: Schlagwerk Cajon CP107 + KEEPDRUM Gig Bag + CP-01 Pad

Platz 5: Sela Varios Snare Cajon SE 013

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Cajon kaufst

Was ist ein Cajon überhaupt?

Wenn du dich gefragt hast, wie diese Box heißt, auf denen Musiker sitzen und den Rhythmus von Liedern per Hand durch Schlagkombinationen vorgeben, hast du hier die Antwort:

Cajones, oder auf Deutsch auch Kistentrommeln genannt (die Schreibweise variiert auch von Cajón über Kachon bis Karon), gehören zu den perkussiven Schlaginstrumenten, haben einen trommelähnlichen, hölzernen Klang und werden meist mit beiden Händen gespielt.

Vereinzelt wird die Cajón auch mit Fußmaschine oder Besen gespielt, sie kann darüber hinaus auch Bestandteil eins Schlagzeugs sein und die Bassdrum ersetzen.  Je größer die Cajon ist, desto tiefer kann auch der Basston ausfallen. Ihr Schalloch bestimmt die Intensität und die Eingängigkeit des Klangs.

Mann sitzt auf Cajon und spielt

Durch den Anschlag einer Cajon am oberen Kistenrand wird ein höherer Snare-Ton erzeugt, während der Basston tiefer auf dem Deckel entsteht. (Foto: Judit Katai / 123RF.com)

Welches Holz sollte meine Cajon haben?

Die meisten Cajónes bestehen aus Sperrholz, welche dann auf unterschiedliche Weise veredelt werden. Es wird aus dem Grund gerne verwendet, da es als Material ein besonders gutes Resonanzverhalten bietet.

In der Regel  wird für das Sperrholz Birke verwendet, weil es in Form und Festigkeit besonders stabil ist. Auch Buche und Erle sind geeignet, um sich als Cajon veredeln zu lassen. Die Anzahl der Lagen Sperrholz sagt einiges darüber aus, wie viel Wert der Stabilität bei der Verarbeitung zugeschrieben wurde: Je mehr, desto besser.

Was kostet eine Cajón?

Wie viel du für deine Cajon ausgeben solltest, hängt davon ab, wie lange du etwas von ihr haben willst und wie professionell sie sein soll.

Als Anfänger erhält man seine erste Cajon schon ab einem Preis von 50,- Euro.  Solltest du sie selbst bauen wollen, musst du ebenfalls mit Kosten von 30-50 Euro rechnen, unabhängig davon, ob du ein Bausatz kaufst oder alles selbst machst. Für einen noch schmaleren Taler von 20,- Euro bekommst du eine Cajon Box aus Pappe, welche für den Anfang ebenfalls ausreicht.

Nach oben hin zu den edleren Modellen muss man mit mehreren hundert Euro rechnen, je nach spezifischer Verarbeitung.

Wie funktioniert eine Kachon?

Die Cajon verfügt über eine vergleichsweise simple, jedoch charakteristische Funktionsweise: Mit dem Schlag auf die Holzplatte, kommt es zur Schwingung, was wiederum die Metallelemente der Cajon mitklingen lässt. Durch den kistenartigen Resonanzraum und die kreisrunde Öffnung auf der Rückseite kommt es zu einem satten Basssound. Je nach Belieben lässt sich das Schnarren der Metallelemente, wie z.B. des Snare-Teppichs, mithilfe eines Schaumstoffstückes dämpfen.

Durch den Anschlag am oberen Kistenrand wird ein höherer Snare-Ton erzeugt, während der Basston tiefer auf dem Deckel entsteht. Im Vergleich zu anderen trommelartigen Instrumenten mit beispielsweise Fellbespannung hat die Cajon einen eher trockenen Klang.

Einen häufigen Einsatz erfährt die Cajon im Bereich Unplugged-Musik, indem sie die Bass Drum bzw. Snare eines Schlagzeuges ersetzt.  Außerdem wird sie ebenfalls im Rock und Pop sowie Folk-Rock-Bereich verwendet.

Wo sollte ich eine Kistentrommel kaufen?

Online kannst du dir deine Cajon über folgende Anbieter beschaffen:

  • Amazon
  • Ebay
  • Webseiten der Hersteller
  • Online Shops für Musikinstrumente

Vor Ort in einem Fachladen kannst du dich wiederum auf eine professionelle Beratung stützen und erstmal einige ausprobieren, ehe du dich entscheidest.

Ist die Cajón ein geeignetes Instrument für Kinder?

Die Cajon ist ein besonders leicht zu erlernendes Instrument, es müssen keine Töne gehalten werden und es geht eher um die Aneignung von Rhythmusgefühl als um das Einstudieren von schweren Melodien. In der Lernphase kommt es ebenfalls nicht zu nervigen schiefen Tönen und die Lautstärke hält sich ebenfalls in Grenzen.

Des Weiteren ist sie vergleichsweise günstig in der Anschaffung, wenn das Spielen also doch nicht so kontinuierlich verfolgt wird, kann der Geldbeutel das verkraften.

Es gibt zudem spezielle Anfertigungen des Instruments für Kinder, welcher kleiner und besonders leicht zu spielen sind. Anders als Klavier oder Schlagzeug ist das Cajon auch wesentlich platzsparender.

Wie variiere ich den Klang meiner Kachon?

Im Allgemeinen ist die Klangfarbe des Cajon sehr beliebt und von einem professionellen Hersteller gekauft, sind sie auch richtig eingestellt. Aus Jux und Dollerei sollte man also nicht an der Cajon herumschrauben.

Bemerkt man allerdings Störgeräusche bzw. möchte den Klang aus spezifischen Gründen dämpfen, ist es möglich, mit Hilfe von YouTube-Tutorials den Klang zu verändern.

Wie baut man eine Cajon selbst?

Es gibt einige Gründe, wieso die Entscheidung auf eine selbstgebaute und gegen ein fertiges Cajon fallen sollte. Als Neuling bietet das selbst Schustern den optimalen Einstieg in die Welt der Cajons. Es kann verbunden werden mit einer Team-Building Aktion oder als Geschenk dienen.

Höchstwahrscheinlich wird sie nicht die Klangqualität einer professionell hergestellten Cajon erreichen, ist aber ein durch deine Hand individuell entstandenes Exemplar. Hier bieten sich zudem noch viele kreative Entfaltungsmöglichkeiten, was das Gestalten der Cajon angeht.

Viele Hersteller bieten Bausätze an, die man sich zusammen mit einer einer Bauanleitung bestellt. Wer sich ganz allein ans Werk macht, kann auf Online-Anleitungen im Web zurückgreifen, die Schritt für Schritt den Aufbau per Video veranschaulichen.

Die Besonderheit ist beim Bau vor allem das Schallloch, was auf der Rückseite ausgeschnitten werden muss. Je großer das Loch ist, desto beeindruckender ist der enstehende Basston.

Materialien, welche du benötigen wirst:

  • bestenfalls Birkensperrholz für die Schlagfläche, Seiten und Leisten
  • Schrauben
  • Textilklebeband
  • Holzleim, Holzbeize und Holzlasur
  • ggf. Snareteppich oder Metall-Gitarrensaiten

Werkzeug, welches du benötigen wirst:

  • Bohrmaschine/Handbohrer
  • Stichsäge
  • Schleifpapier
  • Schraubendreher
  • Montagewinkel
  • Feile
  • Lasurpinsel

Welches Zubehör solltest du dir besorgen?

Spätestens sobald du die fertige Cajon vor dir hast, wird die Frage nach Zubehör aufkommen. Es empfiehlt sich allerdings, zunächst einmal die Basics zu lernen und das ohne extra Features. Wenn du die Kistentrommel aber bereits beherrschst, kannst du dir über Erweiterungen Gedanken machen.

Anstatt deiner Hände kannst du zum Spielen der Cajon beispielsweise auch spezielle Plastikbesen verwenden. Wenn du viel mit der Cajon unterwegs bist, solltest du sie vor Nässe schützen. Cajon Hersteller bieten dafür geeignete Rucksäcke oder Transporttaschen an.

Für einen erhöhten Sitzkomfort sorgen sogenannte Cajon-Adapter oder Sitzauflagen. Die Adapterplatte vergrößert die Sitzfläche und die Auflagen ermöglichen längeres, bequemeres Sitzen und ausgedehnte Jamsessions.

Um die Perkussionvariation zu erhöhen, bieten sich weitere Instrumente wie ein Shaker, Schellenkranz, Hihat oder Becken an. Die Cajon im Stehen oder als Teil eines Schlagzeugs spielen zu können, erfordert eine Fußmaschine. Diese kannst du natürlich auch als Ergänzung beim ganz normalen Spielen einbringen.

Um das Musizieren auf der Cajon aufzunehmen bietet sich ein Mikrofon an – im besten Fall sogar zwei: Ein Großmembran-Mikrofon und ein Kleinmembran-Mikrofon.

Mann baut Cajon selbst

Eine Fräsmaschine wird verwendet um das Klangloch der Cajon zu schneiden. (Foto: Olaf Speier / 123RF.com)

Welche Schlagtechniken gibt es?

Um verschiedene Schlagtechniken nutzen zu können, ist es wichtig, dass du über die verschiedenen Bereiche der Cajon-Spielfläche und ihren jeweiligen Klang gut Bescheid weißt. Bassig wird der Sound in der Mitte, im oberen Bereich eher hölzern und um spitze Snare-ähnliche Akzente zu setzen, spielst du die oberen Ecken an.

Die rhythmische Kombinationsmöglichkeiten und Varianten sind nahezu endlos. Für den Start haben wir dir die vier Grundschläge im Folgenden aufgelistet:

Schlagart Erklärung
Bass Mit der flachen Hand wird auf die Schlagfläche oberhalb der Mitte geschlagen. Unmittelbar nach dem Schlag kehren die Hände in die Ausgangsposition zurück.
Tone Mit den gestreckten Finger werden die oberen Ecken der Cajon angeschlagen.
Tip Der oberen Rand der Cajon wird mit den Fingerspitzen und Fingerkuppen bespielt und erzeugt den leisesten Schlag.
Slap Der höhere, scharf klingende Schlag, ertönt durch den Schlag kurz unter dem oberen Rand der Cajon. Die Finger sind dabei etwas auseinander gespreizt und bleiben nach dem Schlag noch auf der Fläche liegen.

Wie lerne ich Cajon spielen?

Um die Cajon spielen zu lernen, benötigst du nicht zwingend Notenkenntnisse, sondern eher Taktgefühl. Die ersten Übungen können dir Lehrbücher mit CD oder DVD näherbringen, vor allem das Spiel mit anderer Musik werden durch die Songs zum Mitspielen gut vermittelt.

Natürlich kannst du auch aus dem Pool der zahlreichen Tutorials auf YouTube schöpfen um einen ersten Eindruck von den Grundlagen oder spezifischen Spielarten zu erlangen.

Wenn du dazu bereit, bist für die Vermittlung von Angesicht zu Angesicht etwas Geld auszugeben, kannst du zum Beispiel bei Sven Bartel einen Cajon-Workshop machen. Neben dem betreuten Lernen bietet dies auch den Vorteil, dass man mit anderen gemeinsam spielen kann.

Entscheidung: Welche Arten von Cajon-Instrumenten gibt es und welche ist die richtige für mich?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den Folgenden Arten von Cajons:

  • Cajon mit afro-peruanischer Bauweise
  • Flamenco Cajon
    • Saitencajon
    • Snarecajon
  • Cajon mit kubanischer Bauweise
  • Cajon 2inOne
  • Falt-Cajón

Was ist das Besondere an der afro-peruanischen Cajon und was sind die Vor- und Nachteile daran?

Die afro-peruanische Cajon ist die originale Bauweise, die heutzutage fast ein wenig minimalistisch erscheint. Sie zeichnet sich durch eine simple Bauweise ohne Schnarr-Mechanismus aus. Dafür hat sie jedoch einen satten Holzsound. Bass-Cajon nennt man die breitere Unterart der afro-peruanischen Cajons, deren Bass vergleichsweise intensiv ist.

Vorteile
  • Klassiker: Originalform, wie sie in Europa berühmt geworden ist
  • Dominierender Holzsound
Nachteile
  • Simple Bauweise
  • Kein Schnarr-Mechanismus

Was macht die Flamenco Cajon aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Die Flamenco Cajon stellt eine Weiterentwicklung der afro-peruanischen Cajon dar. Es gibt dabei unterschiedliche Modifikationen: Zum Beispiel wurden bei den String-Cajons direkt an der Schlagplatte Gitarrensaiten angebracht- Diese sind für einen kleinen Snare-Sound verantwortlich, welcher an die typische Snare eines Schlagzeuges erinnert. Dieser ist immer allgegenwärtig beim Spielen, da die Seiten meist über einen Großteil der Schlagfläche gespannt sind.

Vorteile
  • Sensible Ansprache
  • Snaresound ist auf der gesamten Schlagfläche gleich
  • Saiten beeinträchtigen die Schwingungen nicht
Nachteile
  • Saiten benötigen nach einer Zeit eine Nachjustierung
  • Es ist nicht möglich, den Snareeffekt komplett zu unterdrücken

Eine zweite Variante sind Metallelemente wie Teppichsegmente, auch Snare-Teppiche genannt. Andere Varianten gibt es mit Metallzungen-Fächern oder Spiraldrähten. Mit diesen kann ein intensiver Schnarreffekt sehr leicht erzielt werden. Durch die leichte Ansprache kommt es derweil manchmal zu nachrascheln. Der Klang ist ähnlich crisp aber nicht ganz so klar wie der der String-Cajons. Alle Vor- und Nachteile sind als nächstes nochmal auf den Punkt gebracht.

Vorteile
  • Vergleichsweise leichte Bedienung
  • Gleichbleibender Sound ohne Nachjustieren
  • Wechsel zwischen Spiel mit und ohne Snare-Effekt möglich
Nachteile
  • Schwingungen der Schlagfläche sind abhängig vom Anpressdruck gedämpft
  • Unterschiedlicher Klang über die verschiedenen Stellen der Schlagfläche
  • Das Spiel ist im Vergleich weniger filigran zu spielen

Wodurch zeichnet sich die Karon mit kubanischer Bauweise aus?

Die kubanische Cajon erkennst du an der differenten Spielweise von oben nach unten und nicht wie im Normalfall von vorne nach hinten. Daraus resultiert, dass der Spieler die kubanische Cajon zwischen die Beine nimmt und nicht auf ihr sitzt. Meist wird diese Art Cajon im Rumba verwendet.

Was sind 2inOne Cajons?

Diese Art von Cajones bieten den Vorteil, dass die Spiralen im Inneren herausgenommen werden können. Das hat zur Folge, dass nun je nach Belieben sowohl mit kubanisch angelehnten Sound als auch in der Flamenco-Variante gespielt werden kann.

Lohnt sich ein Falt-Cajon?

Zusammenklappbare Cajones sind eine effektive Alternative für all diejenigen, die besonders kompakt mit dem Instrument mobil sein wollen. Durch den erleichterten Transport und schnellen Auf- und Aufbau macht die Cajon weniger Umstände, wenn man sie auf Reisen mitnehmen möchte.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kachons vergleichen und bewerten

Für den Überblick hier nochmal alle Faktoren, die du beachten solltest, wenn du vor hast, eine Cajon zu kaufen.

  • Cajon-Typ
  • Material
  • Bauart
  • Abmessungen
  • Gewicht
  • Vormontiert?
  • Füße?
  • Mit Sitzkissen?

Je nachdem, welche Faktoren du wie priorisierst, kommen für dich bestimmte Cajons in Frage oder werden ausgeschlossen. So gelangst du unter allen Gesichtspunkten erfolgreich zu einer für dich passenden Cajon.

Trivia: Wissenswertes rund um das Thema Cajon

Woher stammt die Cajon und seit wann gibt es sie?

Das Herkunftsland der Cajon ist Peru und sie entstand aus ehemaligen Transportkisten. Daher auch der Name Cajon, was auf Spanisch so viel wie Schublade oder Schubkasten bedeutet. Aufgrund der herrschenden Sklaverei bis in das 19. Jahrhundert, kam es dazu, dass den afrikanischen Sklaven ihre traditionellen Trommeln abgenommen wurden. Als Ersatz mussten die Holzkisten dem Zwecke des Gemeinschaftsgefühls dienen.

Der heute so bekannte Snare-Effekt der Cajon entstand in Spanien, da ein Flamenco-Gitarrist die Saiten gezielt mit der Schlagplatte der Cajon kombiniert hat, um sie so gesagt „Flamenco-tauglich“ zu machen.

Ist meine Cajón kaputt?

Hörst du bei deiner Cajon ein ungewöhnliches Scheppern, statt Schnarren? Dann kann es gut sein, dass die Schlagplatte Schaden erlitten hat, zum Beispiel durch zu groben Gebrauch mit der Fußmaschine. Aber auch die Saiten einer String-Cajon können bei zu fahrlässigem Gebrauch reißen.

Nicht zuletzt bedarf die Cajon durch häufigen und intensiven Gebrauch früher oder später einer Generalüberholung. Die Schlagfläche kann beispielsweise ausgetauscht werden. Dafür solltest du dich an den Service der Hersteller oder andere Fachleute wenden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.heimwerker.de/bauanleitung/musikinstrumente-selber-bauen/cajon-bauanleitung.html


[2] https://fachakademie-diako.de/musik-aus-der-kiste-leimen-raspeln-schleifen-spielen

Bildnachweis: kenzos / 123RF

Bewerte diesen Artikel


11 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5

Veröffentlicht von admin