Jeder Gitarrist und jede Gitarristin braucht es: Das Gitarrenstimmgerät. Dieser kleine Helfer ist ein wesentliches Gitarrenzubehör. Denn natürlich möchte jeder eine Gitarre in harmonischen und gestimmten Klängen hören.

Aber wie stimme ich überhaupt meine Gitarre und welche Alternativen gibt es zu einem Gitarrenstimmgerät?

Grundlagen für das Gitarrestimmen

Um eine Gitarre in die richtige Stimmlage zu bringen, kann dir etwas Musiktheorie zu Gitarrensaiten helfen. Viel Vorwissen benötigst du nicht, was aber eigentlich beim Stimmen einer Gitarre passiert und welche Tonarten die einzelnen Saiten haben ist eine wichtige Basis.

Bevor ein Gitarrenspieler seine Gitarre benützt, stimmt er sein Instrument im Normalfall. Das macht man deshalb, weil sich eine Gitarre durch unterschiedliche Temperaturen verstimmen kann. Ohne diesen kurzen Prozess klingen Noten und Akkorde einfach nicht ganz richtig und harmonisch.

Bevor du Gitarre spielst, solltest du deine Gitarre stimmen! Durch Temperaturunterschiede kann sich deine Gitarre nämlich verstimmen und klingt dann unharmonisch.

Wie stimme ich eine Gitarre?

Die einzelnen Gitarrensaiten müssen auf bestimmte und ganz exakte Tonhöhen gebracht werden. Das wird durch das Stimmen, also das Einstellen der Saitenspannung, gemacht. Um eine Gitarre zu stimmen, verwendest du grundsätzlich die kleinen sogenannten Wirbel an beiden Seiten des Gitarrenkopfes.

Normalerweise sind die linken drei Wirbel für die drei Saiten links und die rechten drei Wirbel für die Saiten rechter Hand. Drehst du einen dieser Wirbel und zupfst du dabei an der jeweiligen Saite, merkst du sofort, dass sich deren Tonlage verändert.

Um deine Gitarre zu stimmen, musst du an den sogenannten Wirbeln drehen, um die Seitenspannung zu verändern. Die Wirbel befinden sich rechts und links vom Gitarrenkopf. (Foto: InternalEye / pixabay.com)

Um herauszufinden, welche Tonlage für welche Saite die richtige ist, nehmen viele Gitarristen ein Gitarrenstimmgerät.

Dieses Stimmgerät zeigt dann den jeweiligen Saitennamen beziehungsweise die Tonlage an und ob die jetzige Saitenspannung optimal ist oder noch verbessert werden kann. Je nach Gitarrenstimmgerät variiert natürlich das Aussehen, die Verwendung und die Genauigkeit.

Gitarrenstimmgerät Test 2019: Die besten Stimmgeräte im Vergleich

Wie heißen die Saiten einer Gitarre?

Nun aber zu den Saiten. Eine normale Western-, Akustik- oder E-Gitarre hat sechs Saiten. Diese heißen, von der tiefsten bis zur höchsten, E – A – D – G – H – E.

Ein Stimmgerät zeigt dir dann zum Beispiel beim Stimmen der tiefen E-Saite erst ein E an, wenn die Saite die dafür notwendige Saitenspannung erreicht hat.

Die Gitarrensaiten heißen (von tief nach hoch): E – A – D – G – H – E. Diese Töne müssen die Leersaiten exakt haben, damit deine Gitarre richtig klingt.

Es ist aber nicht nur möglich, die Gitarre mit einem Gitarrenstimmgerät richtig einzustellen. Weitere Stimmungsmöglichkeiten sind zum Beispiel das Stimmen nach Gehör oder das Stimmen nach vorgegebenen Tönen.

Wie kann ich mit dem Gehör meine Gitarre stimmen?

Wichtig beim Stimmen mit dem eigenen Gehör ist es, ein geschultes musikalisches Gehör zu besitzen und Töne auch unterscheiden zu können.

Diese Fähigkeit ist für einen Gitarristen immer sinnvoll. Am Lagerfeuer kannst du dadurch zum Beispiel schnell deine Gitarre einstellen und das Singen und Spielen kann ungehindert losgehen. Die Genauigkeit wird hier natürlich je nach Können stark variieren.

Um nach deinem Gehör stimmen zu können, benötigst du viel Erfahrung. Du musst Töne genau unterscheiden können, um deine Gitarre gut zu stimmen. Übung macht den Meister!

Deshalb ist das Stimmen nach Gehör für jeden, der sich nicht zu den Profis zählt, eher für die Gitarre als Soloinstrument geeignet. Als Bezugspunkt kann hier die halbwegs stimmende tiefe E-Saite gewählt werden.

Durch das Greifen auf den fünften Bund der E-Saite, kannst du die A-Saite stimmen. Das funktioniert deshalb, weil beide Töne gleich hoch sind und somit beide A-Töne gleich klingen sollten.

Wenn du mit deiner Gitarre unterwegs bist, musst du dich beim Stimmen öfter einmal auf dein Gehör verlassen, wenn du dein Stimmgerät vergessen hast. (Foto: SplitShire / pixabay.com)

Das machst du bei allen weiteren Saiten so. Also immer auf den fünften Bund der vorigen Saite greifen, um die folgende Saite zu stimmen.

Eine einzige Ausnahme ist die G-Saite, hier stimmst du mit dem vierten Bund. Spielst du mit anderen Instrumenten zusammen, kannst du dir so einen Ton angeben lassen und alle Saiten danach stimmen.

Welche anderen Geräte können zum Gitarre stimmen verwendet werden?

Möchtest du dich nicht ganz auf dein Gehör verlassen, gibt es noch andere Hilfsgeräte zum Stimmen einer Gitarre. Mit einer Stimmgabel oder einer Stimmpfeife kannst du dir zum Beispiel die Töne vorgeben lassen und danach nachstimmen.

Auch hier solltest du Töne vergleichen und unterscheiden können. Du musst im Endeffekt jedoch nur entscheiden, ob der von dir gespielte Ton höher, niedriger oder identisch ist mit dem vorgegebenen Ton. Danach stimmst du dann deine Gitarre.

Stimmpfeife und Stimmgabel

Durch die Erfindung des Gitarrenstimmgerätes werden die Stimmgabel und die Stimmpfeife heutzutage eher von a-capella Ensembles anstatt zum Stimmen von Musikinstrumenten verwendet.

Eine Stimmpfeife ist ein Stimmgerät, mit welchem bis zu 12 Töne gespielt werden können. Durch eine Stimmgabel, also eine Metallgabel, erklingt beim Anschlag ein klarer Ton, der Kammerton a, nach dem ebenfalls alle Saiten gestimmt werden können.

Durch die Erfindung des Gitarrenstimmgerätes werden die Stimmgabel und die Stimmpfeife heutzutage eher von a-capella Ensembles anstatt zum Stimmen von Musikinstrumenten verwendet.

Trends für Ersatz-Gitarrenstimmgeräte

Durch das Internet, Smartphones und Apps gibt es natürlich noch moderne Methoden für das Stimmen einer Gitarre. Es gibt Online-Stimmgeräte, also Internetseiten oder YouTube-Videos, wo du den gewünschte Ton angeben kannst und dieser dann abgespielt wird.

Das heißt, du stimmst deine Gitarre, ähnlich wie bei der Stimmgabel oder Stimmpfeife, nach vorgegebenen Tönen. Für mobile Versionen gibt es Gitarrenstimmgeräte-Apps auf dem Smartphone. Einige bekannte sind unter anderem GuitarTuna oder Stimmgerät Chromatisch App.

Du kannst deine Gitarre also auch ohne Gitarrenstimmgerät stimmen. Es gibt einige Alternativen und Trends für Gitarrenstimmgeräte. (Foto: Pexels / pixabay.com)

GuitarTuna

Die App GuitarTuna ist für iOS und Android verfügbar. Es handelt sich um eine kostenlose und gut bewertete Alternative für ein Gitarrenstimmgerät. Es gibt zusätzliche Pakete zu kaufen, unter anderem für das Stimmen von 12-saitigen Gitarren, weitere Instrumente, Lernspiele oder für ein Metronom. Das Stimmen der Gitarre funktioniert auch bei lautem Hintergrund und benötigt kein weiteres Zubehör.

Stimmgerät Chromatisch App

Auch das Stimmgerät Chromatisch App ist eine kostenlose Variante für iOS und Android. Diese App ist speziell für das Stimmen von Akustik- und E-Gitarren. Zusätzliche Features sind eine Stimmgabel. Ein großer Nachteil dieser App ist der hohe Einsatz an Werbung.

Fazit – Alternativen zum Gitarrenstimmgerät

Auch wenn das Stimmen mit Apps, Online-Seiten, vorgegebenen Tönen und nach dem Gehör praktisch für zwischendurch ist, ist ein Gitarrenstimmgerät meist die bessere Lösung. Vor allem ohne sensibles Gehör fehlt es hier ohne Stimmgerät oft an Genauigkeit. Trotzdem sind die kostenlosen Varianten für ab und zu empfehlenswert.

Wenn du deine Gitarre rein nach deinem Gehör stimmen kannst, dann hast du unseren Respekt! Zur Sicherheit empfiehlt es sich trotzdem ein Gitarrenstimmgerät zu kaufen. Denn erst mit einer richtig klingenden Gitarre hast du auch so richtig Spaß! Zudem erlernst du das Gitarrespielen damit auch besser.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://trittauer-tc.de/gitarren-stimmgeraet-app.html

[2] https://terra-nova.tv/wissenschaft-technik/stimmgeraet-gitarre/

Bildquelle: unsplash.com / Leo Wieling

Bewerte diesen Artikel


11 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5